Marokko mit dem Hund

Da unsere letzte Einreise von Spanien nach Marokko ja daran scheiterte, dass wir uns im vorraus nicht um die nötige Tollwuttiterbestimmung gekümmert hatten  (Marokko war nicht geplant aber dann so nah …  ) und uns eine illegale Ausreise (aus Marokko zurück in die EU) mit Ide im Gepäck  viel zu riskant war (obwohl 80 Prozent der Marokkoreisenden in Tarifa etc gesagt haben es seie kein Problem) haben wir uns diesemal ziemlich genau erkundigt und hoffen alle Unterlagen, Impfungen und Untersuchungen parat zu haben.

Die Einreise nach Marokko gestaltet sich im Gegensatz zur Ausreise zurück in die EU als relativ simpel. Das einzige was man hier braucht ist eine gültige Tollwutimpfung, den EU Heimtierpass mit allen Informationen (Chipnummer, Impfungen etc ) und einen Maulkorb (im Gepäck reicht).

DSC_0238.JPGDie Wiedereinreise in die EU ist auch nicht „wesentlich“ komplizierter. Hier wird neben den üblichen oben beschriebenen gültigen Impfungen, dem EU Heimtierausweis mit Chipnummer etc jedoch die Titerbestimmung benötigt. Der Titerwert der Antikörper muss im Heimtierpass eingetragen werden. Die Bestimmung wird von einem Labor durchgeführt und kann bis zu 5 Wochen dauern (einplanen!)

Ausserdem sollten die üblichen Vorsichtsmaßnamen getroffen werden, die in südlichen Ländern bekannten Krankheiten vorbeugen. Mittel gegen Zecken und Haarlinge – Skalibor Halsband gegen Sandmücken (Leishmanioseüberträger).
In Spanien auf dem Campo machten wir damals die Erfahrung, dass alle üblichen Zecken und Flohmitten nicht mehr ausreichend wirkten. Ide ist damals vor Krabbeltieren fast verrückt geworden. Ausserdem hat er sich dort „Herbstgrasmilben“ eingefangen. Zu beobachten war ständiger Juckreiz und Krusten auf der Haut, die bei genauer Untersuchung orange-rote Larven aufwiesen..   Das einzige Mittel was hier half war „Stronghold“ welches man bei Tierärzten oder  in Apotheken bekommt.

2 Kommentare

  1. armer kleiner Ide, passt gut auf den auf!

  2. PS: …und bringt mir einen kleinen Hund ausm Süden mit! ;-)